Hill of vision (aka. Resilient)

Hill of vision (aka. Resilient)

Roberto Faenza
Synopsis

Wenn diese Geschichte nicht wahr wäre, würde sie niemand glauben. Der vierjährige Mario Capecchi ist der Sohn einer antifaschistischen amerikanischen Mutter, Lucy, die 1941 in Norditalien verhaftet und nach Dachau geschickt wird. Von allen verlassen, kämpft sich der Junge fünf Jahre lang durch das Straßenleben durch, indem er Abfälle durchwühlt, um zu überleben. Erstaunlicherweise überlebt auch Lucy und es gelingt ihr, nach Ende des Zweiten Weltkriegs, ihren Sohn wiederzufinden. Sie bringt ihn zurück in die Staaten. Dank der Liebe zweier außergewöhnlicher Frauen - Lucy selbst und Marios Tante Sarah - wird das analphabetische, halb wilde Kind nach vielen Rückschlägen schließlich wieder in die Gesellschaft integriert. Und erhält Jahre später sogar den Nobelpreis für Medizin...

Produktionsdetails
Regie: Roberto Faenza
Drehbuch: Roberto Faenza, David Gleeson
Genre: Drama
Produktionsfirma: Jean Vigo Italia S.r.l. (IT)
In Koproduktion mit: SF STUDIOS SVENSK FILMINDUSTRI AB (SE)
Funding type: Produktion
Fördersumme: 800000,00 €
zurück