Österreichischer Filmpreis mit zahlreichen Südtirol-Nominierungen

04.06.2021

Vor Kurzem wurden die Nominierten für den diesjährigen Österreichischen Filmpreis bekannt gegeben – und unter ihnen haben es in diesem Jahr auch einige Südtiroler Filmschaffende sowie von IDM Film Fund & Commisssion geförderte Filme geschafft.

Bereits seit zehn Jahren vergibt die Akademie des Österreichischen Films den Österreichischen Filmpreis für herausragende Leistungen des vorangegangenen österreichischen Filmjahres. Unter den Nominierten für den sogenannten „Ehrenpreis von Filmschaffenden für Filmschaffende“ (Marlene Ropac, Akademie-Geschäftsführerin) steht Evi Romens in der Produktion gefördertes Regiedebüt HOCHWALD mit neun Nennungen an der Spitze und ist unter anderem in den Königskategorien „Bester Spielfilm“ und „Bestes Drehbuch“ nominiert. Der Film wurde überdies letzte Woche bei der DIAGONALE in Graz als Bester Spielfilm ausgezeichnet.

Die Südtiroler Schauspielerin Anna Unterberger hat Chancen auf den Preis in der Kategorie „Beste weibliche Nebenrolle“ und der Südtiroler Schauspieler Lukas Spisser auf die „Beste männliche Nebenrolle“ – beide für ihre Performance im Film WAS WIR WOLLTEN.

Der Südtiroler Editor Sebastian Longariva ist für das Drama LOVECUT in der Rubrik „Bester Schnitt“ nominiert. Das IDM geförderte Drama NARZISS UND GOLDMUND kann auf einen Preis für die „Beste Maske“ hoffen.

Die Verleihung des Österreichischen Filmpreises 2021 findet am 8. Juli erstmals im Globe Wien in der Marx Halle als hybrides Format statt.