IDM Südtirol fördert mutige Filmprojekte im 2. Call 2020

28.07.2020

Drei der geförderten Filmvorhaben stammen aus Südtirol, eines aus Österreich. Bei allen vier Filmprojekten stehen gesellschaftliche und soziale Themen im Vordergrund.

 

Produktionsförderung

Zwei der vier Projekte werden durch IDM Südtirol mit Produktionsförderung unterstützt. Eines davon ist GEGEN DAS SCHWEIGEN – BREAKING THE SILENCE, ein Dokumentarfilm des österreichischen Regisseurs Georg Lembergh, über das Thema des sexuellen Missbrauchs von Kindern. Betroffene erzählen von ihrer Vergangenheit und sexuellem Missbrauch, den sie erlitten haben – in der Familie, in der Kirche, in der Welt des Sports und in Tageseinrichtungen. Es sind Geschichten, die sprachlos machen. Es sind aber auch Beispiele für Mut und Hoffnung. Produziert wird GEGEN DAS SCHWEIGEN – BREAKING THE SILENCE von der Albolina Film in Bozen. Drehbeginn in Südtirol ist im August.

Ebenfalls durch Produktionsförderung unterstützt wird das Filmvorhaben EVA MARIA von Lukas Ladner, der in diesem Dokumentarfilm auch ein starkes gesellschaftliches Thema in den Vordergrund stellt. Protagonistin Eva-Maria sitzt aufgrund einer Polio-Erkrankung seit ihrer Kindheit im Rollstuhl und fasst mit Ende 30 einen mutigen Entschluss: Sie möchte Mutter werden. EVA MARIA bietet einen ungewöhnlich intimen Einblick in ein Leben jenseits der konventionellen Familienplanung, der vor allem durch die vertraute Beziehung zwischen Regisseur und Protagonistin entsteht. Produziert wird das Filmvorhaben von Golden Girls Filmproduktion & Filmservices Wien, die große Teile der Postproduktion in Südtirol realisieren.

 

Produktionsvorbereitungsförderung

Neben der Produktionsförderung unterstützt IDM Südtirol zwei Projekte bei der Produktionsvorbereitung: den TV-Mehrteiler FREMDENVERKEHRT, eine Produktion von Albolina Film in Koproduktion mit der Tellux-Film GmbH München, der sich mit der gesellschaftlichen Entwicklung des Südtiroler Ortes St. Pauls am Ende der 1950er Jahre befasst. Und am Ende ist in St. Pauls nichts mehr so, wie es einmal war.

Das zweite Projekt, das in der Produktionsvorbereitung unterstützt wird, ist der Spielfilm WIE WEIT GEHEN von Regisseurin Sabine Derflinger, der in Zusammenarbeit mit der Helios Sustainable Films entsteht. Die Südtiroler Produktionsfirma wirkte als Koproduzent bereits am erfolgreichen Jugendfilm AMELIE RENNT mit, der 2017 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin Premiere feierte. WIE WEIT GEHEN zeigt das Schicksal der an „amyotrophe Lateralsklerose“ (kurz ALS) erkrankten Sarah Braun. Der Film zeigt Sarahs Kampf um jede Sekunde ihres Lebens. Ein Kampf, den sie für sich selbst gewinnt – obwohl sie ihn am Ende doch verliert.

 

Die Einreichfrist für den dritten und letzten Fördercall 2020 endet am 22. September. Bis zum 11. November wird über die eingereichten Anträge entschieden. Die Anträge können jederzeit über das Online-Portal der IDM erstellt, bearbeitet und abgeschickt werden.