IDM Film Jour Fixe - Filme außerhalb der Film-Metropole Rom machen

IDM Film Jour Fixe - Filme außerhalb der Film-Metropole Rom machen

Der erste IDM Film Jour Fixe des Jahres ist Südtirol und dem Friaul (Friuli-Venezia Giulia) gewidmet und gemeinsam werden wir den Bezug, die diese zwei Regionen zu der Filmindustrie haben, vergleichen. Gast des Abends ist Nadia Trevisan, Präsidentin und Producer bei Nefertiti Film. Der Talk wird von Markus Frings und Michela Parlavecchio, Präsident und Vizepräsidentin der Fachgruppe Film beim hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol, moderiert. Der Abend soll eine Gelegenheit zum Austausch und Dialog für lokale Filmschaffende sein.

Nadia Trevisan wird darüber sprechen, was es bedeutet, Filme in einem Grenzgebiet zu machen und welche Chancen Dezentralisierung bietet. Obwohl das Friaul und Südtirol zwei unterschiedliche Grenzgebiete sind, vereint sie das Ziel, eine solide Filmindustrie und -kultur außerhalb der großen Film-Metropole Rom schaffen zu wollen. Vor welchen Herausforderungen stehen die beiden Regionen? Welche Möglichkeiten bieten sich? Und welche Mittel können angewendet werden?

Wann: 09. Februar 2023, 18:00 Uhr
Wo: Museum MUSEION Bozen, Projektionsraum im 1. UG
Referentin: Nadia Trevisan
Moderation: Markus Frings & Michela Parlavecchio
Sprache: Italienisch und Deutsch
Eintritt: kostenlos


DIE REFERENTIN

Nadia Trevisan, Präsidentin und Producer bei Nefertiti Film

Nadia Trevisan ist Präsidentin und gemeinsam mit Alberto Fasulo Mitbegründerin von Nefertiti Film.
Sie verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich der internationalen Koproduktion, wodurch sie ein solides Netzwerk an Kontakten in ganz Europa aufbauen konnte.
2021 produzierte sie den Film Piccolo Corpo von Laura Samani, der im Wettbewerb bei Semaine de la Critique - Cannes lief und auf über 100 internationalen Filmfestivals gezeigt wurde. Der Film war für den Preis Nastri D'Argento nominiert und gewann 2022 den David-di-Donatello-Preis für das beste Regie-Debüt und den EUROPEAN DISCOVERY 2022 - Prix FIPRESCI.
Im selben Jahr koproduzierte Nadia den Dokumentarfilm Brotherhood von Francesco Montagner, der auf dem 74. Locarno Film Festival 2021 mit dem Pardo d'Oro Cineasti del Presente ausgezeichnet wurde. Brotherhood hatte seine italienische Premiere bei Alice nella Città und kam im April 2022 in die italienischen Kinos.
Zuvor produzierte Nadia Menocchio (71. Locarno Film Festival – International Competition), Genitori (68. Locarno Film festival - Fuori Concorso), TIR (Marc’Aurelio d'Oro bei der 8. Ausgabe des Internationalen Film Festivals Rom) – alle von Regisseur Alberto Fasulo; History of Love (53. Karlovy Vary International Film Festival - mit special mention für künstlerischen Verdienst) der slowenischen Regisseurin Sonja Prosenc, welcher gewählt wurde, um Slowenien bei den Oscars 2020 zu vertreten.
Derzeit arbeitet Nadia an den Film-Projekten La Corda, das letzte Kapitel der Trilogia sull'Uomo von Alberto Fasulo, Un anno di scuola von Laura Samani und Battaglia, den neuen Film von Beniamino Barrese.
Nadia wurde 2019 in Cannes als Vertreterin für Italien bei Producers on the Move gewählt. Sie hat am Cannes Producers Network teilgenommen und ist Mitglied von EAVE, EFA und EWA.Milano.

DIE MODERATION

Markus Frings, Präsident der Fachgruppe Film beim hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol

Markus Frings ist TV-Journalist und Filmproduzent. Als Gründungsmitglied der Produktionsfirma Mediaart Produktion produzierte er zuletzt den ersten Südtiroler Comedy Spielfilm Joe der Film. Seit 2022 ist er Präsident der Fachgruppe Film beim hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol. Markus Frings arbeitete bereits für diverse TV-Sender im deutschsprachigen Raum, unter anderem für RTL, den ORF und ARTE. In Südtirol ist er regelmäßig als Moderator der Talkshow privat auf Rai Südtirol zu sehen.

Michela Parlavecchio, Vizepräsidentin der Fachgruppe Film beim hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol

Michela Parlavecchio ist eine Produzentin und Drehbuchautorin aus Bozen. Sie schließt ihren Universitätsabschluss in Kulturerbe (Beni Culturali) mit einer Diplomarbeit über apokalyptisches Kino erfolgreich ab. Ihre Leidenschaft für Kino, neben der Weiterbildung in den Bereichen Produktion und Drehbuch, führt 2014 zur Gründung gemeinsam mit Alessio Vasarin der Produktionsfirma Frabiatofilm in Bozen. Michela Parlavecchio hat hauptsächlich Kurzfilme und einige Dokumentarfilme produziert und geschrieben. Seit 2021 ist sie Vizepräsident der Fachgruppe Film beim hds - Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol.