Green Deal for cultural and creative industries

Der Beitrag der europäischen Kulltur- und Kreativindustrie für eine nachhaltige Entwicklung

Der europäische mehrjährige Finanzrahmen für 2021-2027 hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, Klimaschutzmaßnahmen in alle EU-Programme einzubeziehen und 25% der EU-Ausgaben für Klimaziele zu reservieren. Das Creative Europe-Programm trägt ebenfalls zu diesem Gesamtziel bei. Die physische Mobilität und Digitalisierung, die das Programm auf kultureller Seite charakterisieren, haben einen ökologischen Fußabdruck und müssen während der gesamten Vorbereitung, Durchführung, Überprüfung und Bewertung des Programms selbst mit besonderer Aufmerksamkeit durch Klimaindikatoren und die Ermittlung relevanter Maßnahmen überwacht werden.

Die Medienabteilung der Europäischen Kommission wird eng mit der audiovisuellen Industrie sowie mit nationalen und regionalen Film- und audiovisuellen Fonds zusammenarbeiten, um die besten bestehenden Praktiken auszutauschen und gemeinsame Instrumente und grüne Standards zu entwickeln. Der Ansatz wird schrittweise erfolgen und hat das Ziel, das Bewusstsein zu schärfen und den Sektor zu drängen, nachhaltigere Lösungen umzusetzen. In der Tat sollten Kultur und Audiovisuelles als Akteure des sozialen Wandels und damit auch von Fragen im Zusammenhang mit der Umwelt, dem Klimawandel sowie dem Wohlergehen der Gemeinschaften verstanden werden. Wenn man von einem kulturellen, kreativen Ökosystem spricht, verwendet man eine naturalistische Semantik, um alle Akteure anzugeben, die in einem bestimmten Gebiet interagieren, um ein autarkes, dynamisches System zu bilden.

Das Hauptziel dieses Treffens, das vom Creative Europe Desk Italy in Zusammenarbeit mit der Autonomen Provinz Bozen organisiert wird, besteht darin, die Best Practices in beiden Sektoren auszutauschen und gemeinsame Instrumente und grüne Standards zu entwickeln, auch mit Blick auf andere Europäische Programme.

Wann: Dienstag, 11. Mai 2021, 9: 30-12: 30 Uhr
Sprache: Italienisch mit Simultanübersetzung in Englisch
Teilnahmegebühr: kostenlose Veranstaltung
Anmeldungen: bis zum 9. Mai auf www.europacreativa-media.it